Kulturelle Schönheiten

Gruppenreise zu indoarischen Dörfern und ins Tal der Blumen

Begegnungen mit Menschen inmitten einzigartiger Himalaya-Natur, kleine Wanderungen im Nomaden-Hochland

Termin: 19.07.- 05.08. 2021

Preis: 2630,- €  (ohne internationalem Flug)

Höhepunkte: 
  • Besuch von Alchi mit seiner 1000 Jahre alten Klosteranlage und dem geheimnisvollen Löwentempel in Lamayuru. 

  • Fahrt über die höchste befahrbare Passstraße der Welt nach Nubra, in den „Blumengarten“ von Ladakh

  • Besuch bei indoarischen Darden, dem wohl höchst gelegenen Weinanbaugebiet 

  • im Nomadenhochland: zum blauen Pangongsee an der Grenze zu Tibet 

Reiseverlauf: 

19.07.: Flug nach Delhi.

20.07.: Frühmorgens erleben wir einen atemberaubenden Flug  über den Himalaya von Delhi nach Leh. Zur Akklimatisierung gönnen wir uns an diesem Tag Ruhe und Erholung. Ü: Leh

21.07.: Wir besuchen die Altstadt von Leh, erkunden verwinkelte Gassen und den lebhaften Bazar. Am späten Nachmittag bringt das Taxi uns zur Shanti Stupa hinauf, wo wir hoch über Leh einen herrlichen Rundblick über die Stadt und das fruchtbare Industal bis hinüber zu den schneebedeckten Gletschern der Stokrange haben. Ü: Leh

22.07.: Heute beginnt unsere Reise nach Westladakh: Eine Fülle kultureller Eindrücke, ländlicher Alltag und ausgesprochen, freundliche Menschen erwarten uns in den kommenden Tagen. Wir haben ausreichend Zeit für die Erkundung der idyllischen Umgebung zu Fuß sowie zum beschaulichen Verweilen.

Die Fahrt bringt uns zunächst entlang des Indus nach Basgo, ein Dorf mit imposanter  alter Burganlage und  einem Kloster. Weiter geht es in zu dem sympathischen Ort Alchi, dessen 1000 Jahre altes Kloster als UNESCO-Kulturerbe nominiert ist. Mit seinen Fresken aus dem 11. Jahrhundert birgt die Anlage einen auf dem indischen Subkontinent einmaligen Kunstschatz. Nachmittags bummeln wir durch den Ort. Ü:Alchi.

Exkursion nach Dha Hanu 

Erleben wir auf unserer Exkursion zu den indoarischen Darden eine besonders interessante Facette dieser Reise. Im Gegensatz zu den tibeto-mongolischen Ladakhi sind die hier lebenden Menschen indo-europäischer Abstammung: ihre Sprache, Kultur und das Aussehen unterscheiden sich grundlegend von den Ladakhis. Exotisch anmutend ist der Blumenschmuck der Menschen auf ihren Hüten . Auf 2900 m gelegen, dürfte Dha-Hanu eines der höchsten Weinbaugebiete der Welt sein.

23. 07.: Auf der reizvollen Fahrt nach Byama besuchen wir zunächst das Kloster Rizong, das einsam am oberen Ende eines Talkessels liegt. Dann geht es weiter nach Dha-Hanu, kurz vor der Grenze zu Pakistan, wo wir in Byema übernachten. Ü: Byema

24 .07.: Verbringen wir einen ganzen Tag in der malischen Gegend und womöglich werden wir Kontakte zu Einheimischen knüpfen.

25. 07.: Weiter geht es nach Lamayuru über den Potula-Pass. Wir passieren baltische Dörfer entlang in einem  engen grünen, fruchtbaren Tal, in dem Walnuss- und Aprikosenbäume sowie Getreide angebaut wird.  Am Ende dieses  Tages erreichen wir den urwüchsigen Ort Lamayuru, gelegen inmitten einer bizarren Mondlandschaft ausgewaschener Sandstein-Formationen. Eine mystische Atmosphäre strahlt die alte Klosteranlage aus, und besonders der Löwentempel aus. Ü.:Lamayuru

26.07.: Auf dem Programm steht heute eine vierstündige Wanderung zum Ort Wanla - etwas anstrengend über den Prikiti-Pass (3700m), aber Natur pur! Wem das zu anstrengend ist, kann im Dorf Wanla einen Spaziergang unternehmen und die schöne Gegend genießen und kommt später einfach mit dem Auto dorthin. Gemeinsame Rückfahrt nach Leh. Ü: Leh

Exkursion ins Nubratal

Über die höchste befahrbare Gebirgsstraße der Welt führt der Weg nach Nubra, den „Blumengarten“ Ladakhs. Das breite fruchtbare Tal von Nubra, in dessen Mitte der mächtige Shayok-Fluß strömt, ist wunderschön: In ausgedehnten Oasen wachsen üppig Pappeln, Weiden und Rosenbüsche. Einzigartig in Ladakh, gibt es hier ausgedehnte weiße Sanddünen und wir können sogar Kamele antreffen - schließlich lag Nubra einst an der Seidenstraße! Wer möchte, macht einen kleinen Kamelritt.

27.7.: Nördlich hinter Leh beginnen schon die Serpentinen zum 5306 Meter hohen Khardong-Pass. Bei gutem Wetter sind die schneebedeckten Gipfelketten zum Greifen nah. Nach einer Abfahrt von rund 2500 Metern erreichen wir schließlich das anmutige Nubratal. Nun ist Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang durch Hundar, das mit seinen verzweigten Bachläufen, zahllosen Bäumen, Wildrosen und Wiesen sowie kunstvoll gravierten Manisteinen als das schönste Dorf im Nubratal gilt. Ü: Hundar

28.7:  Ausflug nach Diskit, dem Verwaltungsort des Nubratals, mit seinem lebhaften Bazar. Spektakulär: Das Kloster von Diskit klebt schwindelerregend hoch über einem Gebirgsbach am Felsen.

29.07.: Am Vormittag fahren wir zum Dorf Sumur und unternehmen einen Spaziergang zur Samstanling Gompa, die idyllisch inmitten einer ausgedehnten Gartenanlage  liegt. Anschließend Bummel durch den Ort Sumur. Am Nachmittag fahren wir nach Panamik, wo wir in den heißen Quellen ein Bad nehmen werden. Diese Quellen sind berühmt für ihr Heilwasser, das allerlei Krankheiten lindern soll. Unterwegs  besuchen wir den kleinen heiligen See Yarab Tso.

30.07.: Eine abenteuerliche Fahrt entlang des wilden Shyok-Flusses bringt uns zum blau leuchtenden Pangong-See. Die eine Hälfte des 138 km langen und maximal 8 km breiten Sees liegt noch in Ladakh, gegenüber - in Sichtweite - ist Tibet zu sehen.  Ü: Pangong See

31.07.: Wir verbringen einen Tag am Ufer des Sees, machen einen Spaziergang und genießen einfach die Ruhe. Ü: Pangong See

01.08.: Über den Chanla-Pass Rückfahrt nach Leh. Der Chanla-Pass gehört zu den höchsten befahrbahren Passstraßen der Welt.  Ü: Leh

02.08. Nach dem Frühstück besuchen wir den königlichen Tempel Namgyal Tsemo oberhalb des alten Palastes. Der Nachmittag ist frei für letzte Einkäufe. Ü: Leh

03.08.: Vormittags Flug von Leh nach Delhi. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung: Wer möchte, entspannt am hoteleigenen Pool. Ü: Delhi Hotel

04.08. Am Vormittag unternehmen wir eine Stadtrundfahrt und sehen einen hinduistischen Tempel. Interessant ist auch das Mahatma Gandhi Memorial sowie das dazu gehörende kleine Museum . In der Fahrradriksha fahren wir später durch die engen Gassen der quirligen Altstadt. Die Zimmer stehen uns den ganzen Tag bis zum Abflug zur Verfügung. Am Abend Fahrt zum Internationalen Flughafen

05.08. Rückflug nach Deutschland

Reisepreis: 2630,-  € pro Person

EZ Zuschlag: 390,- € 

Im Preis enthaltene Leistungen: 
  • Das oben beschriebene Reiseprogramm 
  • Flüge Delhi-Leh-Delhi 
  • Begleitung der Reise ab Deutschland durch Pala Namgyal ; zusätzlich einheimischer, englisch sprechender Reiseleiter während der gesamten Tour in Ladakh.  
  • Übernachtungen:  
  1. Leh, Alchi, Byema, Hundar (Nubra) : Hotel  
  2. in Sumur (Nubra): Deluxe-Zeltcamp mit eigenem Bad/WC
  3. am Pangong-See: Deluxe-Zeltcamp mit eigenem Bad/WC
  4. Delhi: 2 Nächte bei Abflug im ***-Hotel
  • Verpflegung: überall Vollpension, in Delhi Frühstück 
  • Ausflüge und Besichtigungen mit Minibus Tempo Traveller    
  • Eintrittsgelder für Monumente und Klöster   
  • ausführliches Informationsmaterial von Dolma-Reisen  
  • Sondergenehmigung für Nubra, Dha Hanu und Pangong-See Sicherungsschein  
  • Umwelt- und Touristensteuer
Nicht enthalten:
  • Internationaler Flug nach Delhi (wir sind bei der Buchung gern behilflich) 
  • Visum für Indien