Verlängerungsoption Nubra

Nubra Im Tal der Blumen - 4 Tage

Über die welthöchste befahrbare Gebirgsstraße, den 5606 Meter hohen Khardong-Pass, führt der Weg nach Nubra, dem "Blumengarten“"Ladakhs.

Preis: 490,- €

Das breite fruchtbare Tal von Nubra, in dessen Mitte der mächtige Shayok-Fluß strömt, ist von unglaublicher Schönheit: In ausgedehnten Oasen wachsen Pappeln, Weiden und Rosenbüsche in überraschender Üppigkeit. Einzigartig in Ladakh, gibt es hier ausgedehnte weiße Sanddünen und Sie können sogar Kamele antreffen - schließlich lag Nubra einst an der Seidenstraße!

Eines der schönsten Dörfer in Nubra ist Hundar, ein üppig grüner Ort mit zahllosen Wildrosen direkt am Nubrafluß.

Reisedetails

1. Tag: Bald hinter Leh, in nördlicher Richtung, beginnen schon die Serpentinen zum 5606 Meter hohen Khardong-Pass. Bei gutem Wetter sind die schneebedeckten Gipfelketten des Himalaya zum Greifen nah. Nach einer Abfahrt von rund 2500 Metern erreichen Sie am Nachmittag das anmutige Nubratal und das Dorf Kyagar.

2. Tag: Am Vormittag unternehmen Sie einen Spaziergang zur Samstanling Gompa, einem Ableger des Rizong-Klosters. Der Abt von Rizong, Shas Rinpoche, hält sich häufig hier auf. Samstanling ist wundschön gelegen inmitten einer ausgedehnten Gartenanlage voll mit Aprikosen- und Apfelbäumen. Anschließend Bummel durch die verwinkelten Gässchen des Ortes Sumur.

3.Tag: Ausflug nach Diskit, dem Verwaltungsort des Nubratals. Der belebte Bazar mit seinen zahllosen Lädchen ist ein farbenfrohes Erlebnis. Spektakulär: Das Kloster von Diskit, schwindelerregend hoch über einem Gebirgsbach am Felsen klebend. Am Nachmittag ist Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang durch Hundar. Mit seinen verzweigten Bachläufen, zahllosen Bäumen, Wildrosen und Wiesen sowie den kunstvoll gravierten Manisteinen ist Hundar gewiss das schönste Dorf im Nubratal.

4. Tag: Wieder über den Khardong-Pass treten wir die Rückfahrt nach Leh an. Am Nachmittag Ankunft im Hotel.