Frauen reisen auf traditionellen Pfaden

Frauenreise in den indischen Himalaya nach Ladakh mit Pala Namgyal und Claudia Klages

  • Hochkultur im Industal
  • Begegnungen entlang alter Karawanenwege
  • überwältigender Himalaya 

Termin: 29.06. - 16.07.2021 (18 Tage)

Preis: 2380,- bzw.  (ohne der internationalen Flüge)

Wir reisen bewusst in einer Kleingruppe, damit alle Teilnehmerinnen das Land individuell und intensiv erleben können.   

Wie schmecken frische Aprikosen auf 3500 Metern? Warum fühlt sich die Höhenluft so klar an? Und was bedeuten die vielstimmigen Erntegesänge der Menschen auf den Feldern? 

Auf dieser besonderen Reise werden wir den atemberaubenden indischen Himalaya hautnah erleben. Durch archaische Gebirgs-Landschaften folgen wir den Spuren der faszinierenden tibetisch-buddhistischen Hochkultur und verweilen in mystischen, jahrhundertealten Klöstern. 

Wir werden Begegnungen mit den selbstbewussten Frauen in Ladakh haben - Nonnen, die in Klöstern ihre Spiritualität leben; ein Orakel in Trance, dem wir Fragen stellen dürfen; und nicht zuletzt emanzipierte Frauen in den Dörfern, die uns allerorts begegnen. 

Mit dem seit 20 Jahren in Deutschland lebenden Ladakhi Pala Namgyal führt Sie ein Experte und Insider hoch in den Himalaya, wie es niemand sonst vermag. Begleitet wird er von Claudia Klages, einer langjährigen Asienkennerin.

Highlights sind kleine Wanderungen auf sicheren Gebirgswegen, wo wir die schier unfassbare Weite des Himalaya erspüren und dem Klang der Stille lauschen.

Reiseverlauf: 

29.6.: Flug nach Delhi. Zusammentreffen der Gruppe  am Flughafen in Delhi  gegen  Mitternacht.

30.6.: Frühmorgens erleben wir einen Flug über den Himalaya nach Leh.  Dieser Tag steht uns zur freien Verfügung für Akklimatisierung. Genießen wir von unserer Hotelterrasse bei einer Tasse Tee die grossartige Weite des Himalaya.  Ü: Leh

1.7.: Auf einem Rundgang erkunden wir den lebhaften Bazar der Altstadt mit seinen zahllosen Souvenirläden, Märkten und Cafe´s. Am Nachmittag bringt das Taxi uns zur Shanti Stupa, wo wir hoch über Leh einen herrlichen Blick auf die Stadt und das fruchtbare Industal bis zu den schneebedeckten Gipfeln der Stokkette haben. Ü: Leh 

Exkursion nach Westladakh

Kloster Lamayuru
Kloster Lamayuru

Die Reise führt uns in den kommenden Tagen in den Westen des Landes, entlang des Indusflusses. Es  erwarten uns eine Fülle kultureller Eindrücke, ländlicher Alltag und ausgesprochen freundliche Menschen. Es ist Zeit für kleinere Wanderungen und die Erkundung der Gegend, aber auch zum entspannten Verweilen.

2.7.: Auf dem Weg nach Alchi besuchen wir die Klosteranlage von Spituk, die ein klassisches Beispiel ladakhischer Klosterarchitektur darstellt. Die jahrhunderte alten Räume sind gefüllt mit wertvollen Rollbildern, Figuren von Buddhas, und der Duft von ewig brennenden Butterlampen liegt in der Luft. Alchi  ist ein intaktes Dorf, ruhig und ländlich, direkt oberhalb des Indusflusses gelegen. Zur späten Nachmittagsstunde  unternehmen wir einen Spaziergang durch den Ort, wenn die Bauern ihre Ziegen und Schafe von den Feldern nach Hause führen und die milde Abendsonne über den Bergen liegt. Ü: Alchi

3.7.: Am Vormittag steht die Besichtigung der einzigartigen Kunstschätze von Alchi auf dem Programm, die von der UNESCO als Weltkulturerbe nominiert sind; hervorragende Wandmalereien gestatten Einblicke in eine 1000 Jahre alte, längst vergangene Kultur. Wir werden im Freien unter Aprikosenbäumen im Restaurant zu Mittag essen, bevor wir am Nachmittag einen Spaziergang zum Ufer des tosenden Indus unternehmen. Lauschen dem Fluss, der in Tibet am Heiligen Berg Kailash entspringt und seinen Weg gegen Westen führt.  Ü: Alchi

4.7.: Reizvoll auf einer einsamen Hochebene liegt das Dorf Manggyu, das wir heute besuchen werden. Die Menschen hier leben fast ausschließlich von der Landwirtschaft. Eine etwa zweistündige Wanderung führt durch die wildromantische Schlucht und entlang eines frischen Gletscherbaches zurück zum Ort Gira, wo das Fahrzeug wartet. Wir werden in einem Weidenhain pausieren, und uns im klaren Bachwasser erfrischen. Weiter geht es zum Nonnenkloster von Rizong, das romantisch an einem Bach, umgeben von Aprikosenbäumen liegt.  Ü: Temisgang

5.7.: Temisgang zählt zu den schönsten Orten in Westladakh, auch wegen seiner leckeren Äpfel, Walnüsse und Aprikosen, die zu dieser Zeit süß und saftig sein werden. Ein verborgenes Juwel hoch in den Bergen oberhalb von Temisgang ist die Klosteranlage Tserkarmo mit seiner alten Meditationshöhle. Wir werden dort einen schönen Spaziergang, mit spektakulärer Aussicht auf das Temisgangtal und die umgebenden schneebedeckten Bergspitzen unternehmen.  Auch in Temisgang statten wir den Nonnen einen Besuch ab, die sich über Gäste freuen und gern ihre kleine Schule für die Jüngsten zeigen. Hier können wir am Abend an der Puja teilnehmen, und es wird sich die Gelegenheiten zu spannenden Gesprächen ergeben. Ü: Temisgang

6.7.: Lamayuru ist ein urwüchsiges Dorf inmitten einer bizarren Landschaft von ausgewaschenen Sandstein-Formationen, auch "moon-valley" genannt. Es liegt zwei Fahrstunden über eine serpentinenreiche Passstraße von Temisgang entfernt . Nach Ankunft haben wir Zeit für die Besichtigung der uralten Klosteranlage, die über mystische, dunkle Räume verfügt. Später unternehmen wir einen Rundgang durch das Dorf.

7.7.: Auf dem Programm steht heute eine vierstündige Wanderung zum Ort Wanla - etwas anstrengend über den Prikiti-Pass (3700m), aber Natur pur!  Wem das zu anstrengend ist, kommt einfach mit dem Fahrzeug dorthin. Ü:Lamayuru Hotel

8.7.: Weiterfahrt nach Thikse mit seiner wunderschönen Klosteranlage, die als Miniaturausgabe des Potala-Palastes in Lhasa gilt. Auf dem Weg Besichtigung des "von Schlangen umschlossenen" Kloster Likir - eines der ältesten des Landes. In Likir gibt es eine Schule für kleine Mönche, die wir besuchen werden. Sie sind immer froh über eine Abwechslung und erzählen uns von ihrem Alltag und was sie in der Schule so machen. Ü: Thikse

9.7.: Der Tag beginnt früh, damit wir pünktlich zur Morgenpuja ins Kloster Thikse kommen, wenn die Mönche ihre Morgenmeditation praktizieren, Die Puja ist untermalt von melodiösen Rezitationen und Instrumenten wie Zimbeln, Gongs etc. Nach einem Frühstück geht es nach Matho, dem einzigen Kloster der buddhistischen Sakya-Tradition, wo alljährlich das ladakhische Staatsorakel in Trance Weissagungen macht. Wir unternehmen einen Spaziergang durch das  hübsche, traditionell bäuerliche Dorf. Anschließend steht ein Besuch im  ehemaligen Königspalastes von Stok auf dem Programm. Mit etwas Glück ist die ladakhische Königin a.D. zuhause, sicher ist jedoch, dass wir eine Sammlung wertvoller Objekte aus königlichem Besitz bewundern können.

10.7.: Kurze Fahrt nach Hemis mit seinem interessanten Museum. Möglichkeit zum Aufstieg zu der Eremitage Gotsang, wo Mönche in langjährigen Retreats leben. Anschliessend Fahrt nach Sakti mit seinem einsam gelegenen Höhlenkloster Thaktok, das eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlt. Liegt es daran, dass hier vor 1200 Jahren der Mystiker Padmasambhava lange meditierte und seine Fussspuren auf einem Felsen hinterliess? Ü: Sakti Hotel

11.7.: Vormittags besuchen wir das Höhlenkloster von Sakti, am Nachmittag laufen wir ins Dorf und durch das wildromantische Tal hinab in den Nachbarort Chemre. Ü. Sakti Hotel

12.7.: Rückfahrt nach Leh (2 Stunden). An diesem Nachmittag besuchen wir (falls sie in ihrem Zentrum ist) die ladakhische Nonne, Ärztin und Frauenaktivistin Ani Palmo. An diesem oder am folgenden Tag werden wir auch einen einheimischen Arzt der tibetischen Medizin konsultieren. Wer möchte kann sich untersuchen lassen, eine Pulsdiagnose bekommen und Naturmedizin mit nach Hause nehmen.

13.7.: Ein besonderes Erlebnis an diesem Morgen ist der Besuch bei einem Orakel. In Trance beantwortet diese Frau Fragen von Einheimischen und nimmt Heilrituale vor. Vielleicht haben auch Sie ein besonderes Anliegen ? Der Nachmittag ist frei, um in der Stadt Souvenirs zu erstehen oder auf der Hotelterrasse zum Abschied noch einmal die Atmosphäre der Berge zu genießen.

14.7.: Flug von Leh nach Delhi. Der Hotelpool lädt ein zum Schwimmen und Entspannen!

15.7. : Heute erleben wir auf einer Stadtrundfahrt die indische Metropole, besuchen einen hinduistischen Tempel und fahren auf der Rikscha durch die quirlige Altstadt.   

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. 

16.7.: Rückflug  

 

Preis: 2380,- € 

Zuschlag Einzelzimmer: 460,- €  

In diesem Preis enthaltene Leistungen:  

*Das gesamte oben genannte Programm 

*Flüge Delhi-Leh-Delhi

*Übernachtungen im halben Doppelzimmer: 

in Leh, Alchi, Thikse, Temisgang, Lamayuru, Sakti: Hotel

in Delhi 2 Nächte im *****-Hotel 

*Verpflegung: 

überall Vollpension, in Delhi Frühstück 

* Reiseleitung durch Pala Namgyal und einem einheimischen Mönch ;

* Ausflüge und Besichtigungen mit gutem geländetauglichem Minibus (Tempo Traveller) 

*Eintritte für Klöster und Monumente

*Ausführliches Informationsmaterial durch Dolma-Reisen

* Umweltsteuer

* Flughafen-Transfers in Leh

* Sicherungsschein 

Nicht inkludiert sind die Visakosten für Indien sowie die internationalen Flüge. 

Unterkünfte:

Alle unsere Hotels in Ladakh haben eine schöne Atmosphäre und liegen in ruhiger Umgebung. Sie verfügen über geräumige, saubere Zimmer mit eigenem Bad/WC, einen Speisesaal sowie Garten. In Delhi haben wir ein *****-Sterne Hotel zentral am Connaught Place 

Leh: Hotel Lotus

Alchi: Alchi Zimskhang

Temisgang: Namra Hotel

Lamayuru: Moonland Hotel

Thikse: Monastery Hotel

Sakti: Sakti Villa

Delhi: The Park

Ihr Reiseleiter: 

Pala Namgyal wurde in Ladakh im Dorf Saspol geboren. Nach seinem Studium in der südindischen Stadt Bangalore war er lange als Reiseleiter in Ladakh tätig; anschließend lebte er mehrere Jahre in buddhistischen Klöstern auf Sri Lanka und in Thailand. Seit 20 Jahren wohnt er nun in Deutschland. Pala spricht fließend Ladakhi, Deutsch, Englisch, Hindi. Er ist ein leidenschaftlicher Reiseleiter, der seinen Gästen mit großer Freude sein Land zeigt.