Kultur mit Nubra und Changtang

Der Klassiker  mit Nubra und Changtang - 19 Tage

Unser Ladakh-Klassiker! Während dieser Kulturreise lernen Sie interessante buddhistische Klosteranlagen sowie spektakuläre Landschaften des Himalaya kennen. 

Preis: 2430,- €

Höhepunkte der Reise:
  • Exkursion über die zweithöchste Straße der Welt ins Nubratal.
  • Fahrt nach Changtang, ins raue Hochland der Nomaden mit ihren Ziegen und Yakherden.
  • Verweilen bei einem alten Höhlenkloster, in dem vor 1200 Jahren der Mystiker Padmasambhava lebte.
  • Möglichkeiten für einfache Wanderungen auf besonders schönen Gebirgspfaden.
Reiseablauf:

1. Tag: Flug nach Delhi 

2.Tag: Frühmorgens erleben Sie einen atemberaubenden Flug über den Himalaya von Delhi nach Leh. Zur Akklimatisierung an die ungewohnte Höhe  werden Sie diesen Tag im Hotelgarten verbringen und einfach ausruhen Ü: Leh

3. Tag: Sie unternehmen einen Rundgang durch den lebhaften Bazar der Altstadt von Leh und besuchen den alten Königspalast.  Am Nachmittag bringt das Taxi Sie zur Shanti Stupa, wo man hoch über Leh einen herrlichen Rundblick über die Stadt und das fruchtbare Industal bis hinüber zu den Gletschern der Stokrange hat. Ü: Leh

Exkursion nach Westladakh  

Eine Fülle kultureller Eindrücke, ländlicher Alltag und ausgesprochen freundliche Menschen erwarten Sie in den kommenden Tagen. Sie besuchen unter anderem Alchi, dessen 1000 Jahre altes Kloster zum UNESCO-Weltkulturerbe nominiert ist, Lamayuru mit seinem geheimnisvollen Löwentempel sowie die sympathische Ortschaft Temisgang. Sie haben Zeit für kleine Wanderungen und die Erkundung der Gegend, aber auch zum entspannten Verweilen.  

4. Tag: Die Reise geht entlang des Indus, der Hauptader ladakhischer Hochkultur. Sie besichtigen unterwegs in Basgo die Ruinen des alten Königspalastes und einen acht Meter hohen goldenen, mit Juwelen geschmückten Buddha. Sie haben viel Zeit, um die einzigartige Kunstschätze in der Klosteranlage von Alchi zu studieren. Nachmittags Bummel durch den Ort. Ü: Alchi   

5. Tag: Sie unternehmen einen Ausflug zum Dorf Manggyu, dessen besonderer Reiz seine Lage auf einer einsamen Anhöhe ausmacht. Auch das kleine Kloster ist einen Besuch wert. Dieses Dorfkloster wurde um dieselbe Zeit erbaut wie Alchi und ist ein echtes Kleinod, wird jedoch selten besucht. Eine herrliche Wanderung (optional) führt teils einem Gebirgsfluss entlang durch das wilde Tal hinab nach Gira, wo das Auto wartet. Anschließend besuchen Sie die Mönche und Nonnen des Kloster Rizong und Chomoling, bevor Sie zu dem freundlichen Ort Temisgang weiterfahren. Mit seinen stattlichen Häusern, den üppigen Aprikosen- und Apfelgärten gehört Temisgang zu den wohlhabenden Dörfern der Gegend. Ü: Temisgang  

6. Tag: Verbringen Sie einen Tag in Temisgang! Ein verborgenes Juwel hoch in den Bergen ist die Klosteranlage Tserkarmo mit seiner alten Meditationshöhle. Eine Wanderung vor der herrlichen Kulisse einer alten Burganlage bringt Sie zurück in das Dorf, wo Sie den sympathischen Nonnen des Dorfes einen Besuch abstatten und den Bauern bei der Feldarbeit zusehen können. Wenn Zeit und Interesse besteht, besuchen Sie noch das Nachbardorf Tia. Ü: Temisgang

7. Tag: Exkursion nach Lamayuru,  eine Klosteranlage inmitten einer bizarren Landschaft  ausgewaschener Sandstein-Formationen, dem sogenannten "Moon-valley". Eine mystische Atmosphäre strahlt der fast 1000 Jahre alte Löwentempel aus. Sie haben genügend Zeit für die Besichtigung des Klosters und einen Rundgang durch das Dorf. Auf  der Rückfahrt Besuch der Klosteranlage Likir. Ü: Thikse 

8. Tag: Der Tag beginnt früh, damit Sie pünktlich zur Morgenpuja ins Kloster Thikse kommen wenn die Mönche ihre Morgenmeditation praktizieren, begleitet von Mantren und Instrumenten. Anschließend Weiterfahrt nach Hemis, dem wohlhabendsten Kloster des Landes mit seinem sehenswerten Museum. Schließlich geht es weiter nach Sakti und dem einsam gelegenen Höhlenkloster Thaktok, das eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlt. Liegt es daran, dass hier vor 1200 Jahren der Mystiker Padmasambhava lebte und meditierte? Ü: Sakti

Exkursion nach Changtang,  Hochland der Nomaden und Yaks 

Spektakulär ist das raue Hochland von Changtang. Auf einer Höhe von ca. 4500 Metern ist Changtang die Heimat der Nomaden, die mit ihren Yaks und Ziegenherden auf der Suche nach Weideplätzen umherwandern. 

9. Tag: Nach einer grandiosen Fahrt entlang des Indus über die Mahebrücke erstreckt sich das ausgedehnte tibetische Hochplateau. Vielleicht treffen Sie Nomaden an 

ihrem Zeltlager an! Nachmittags  Ankunft am Tsomoriri-See, einen der schönsten Hochseen Asiens. Im Sommer nisten hier seltene Wasservögel, und vielleicht entdecken Sie eine Herde freilebender Wildesel (Kyangs). Besuch des Nomadendorfes Korzok und seinem kleinen Kloster. Ü: Nomadenhotel oder Zeltcamp Korzok 

10.Tag: Nach Lust und Laune unternehmen Sie einen Spaziergang entlang des Sees und beobachten die Tierwelt. Wanderfreudige laufen zum nahen Gletscher. Ü: Nomadenhotel oder Zeltcamp in Korzok

11. Tag:  Wieder ist die Fahrt ein großartiges Erlebnis. Am Polokongka-Pass werden Sie von zahllosen bunten Gebetsfähnchen begrüßt, und hier haben Sie den ersten grandiosen Blick auf den Salzsee Tsokar, den Sie dann bald erreichen. Nach einem Lunch am See Rückfahrt über die spektakulären Serpentinen des 5300 Meter hohen Taglang-Passes nach Leh. Ü: Leh  

Exkursion ins Nubratal  

Über die zweithöchste befahrbare Gebirgsstraße der Welt, den 5306 Meter hohen Khardong-Pass, führt der Weg nach Nubra, in den „Blumengarten“ Ladakhs. Das breite fruchtbare Tal von Nubra, in dessen Mitte der mächtige Shayok-Fluß strömt, ist von unglaublicher Schönheit: In ausgedehnten Oasen wachsen üppig Pappeln, Weiden und Rosenbüsche. Einzigartig in Ladakh, gibt es hier ausgedehnte weiße Sanddünen und Sie können sogar Kamele antreffen (vielleicht möchten Sie einen kleinen Kamelritt probieren?) - schließlich lag Nubra ehemals an der Seidenstraße! 

12. Tag: Nördlich hinter Leh beginnen schon die Serpentinen zum 5306 Meter hohen Khardong-Pass. Bei gutem Wetter sind die schneebedeckten Gipfelketten des Himalaya zum Greifen nah. Nach einer Abfahrt von rund 2500 Metern erreichen Sie am Nachmittag das anmutige Nubratal. Am Nachmittag ist Zeit für einen Spaziergang durch Hunder, das mit seinen verzweigten Bachläufen, zahllosen Bäumen, Wildrosen und Wiesen sowie den kunstvoll gravierten Manisteinen als das schönste Dorf im Nubratal gilt. Ü: Hunder

13. Tag:  Vormittags Besuch in Diskit, dem Verwaltungsort des Nubratals, mit seinem lebhaften Bazar. Spektakulär: Das Kloster von Diskit, schwindelerregend hoch über einem Gebirgsbach am Felsen gelegen. Nachmittags Spaziergang zur Samstanling Gompa, einen Ableger des Rizong-Klosters. Der Abt von Rizong, Shas Rinpoche, hält sich häufig hier auf. Samstanling ist herrlich gelegen in einem Garten mit Aprikosen- und Apfelbäumen. Anschließend unternehmen Sie einen Bummel durch den Ort Sumur und zu den heissen Quellen in Panamik. Ü: Sumur

14. Tag:  Rückfahrt nach Leh.  

15. Tag:  Am Vormittag kurze Fahrt zur Klosteranlage von Spituk, ein klassisches Exempel traditioneller buddhistisch-sakraler Architektur. Mit etwas Glück ist die ladakhische Königin a.D. zuhause, wenn Sie anschließend den früheren Königspalast von Stok besuchen, in dem die Familie noch lebt. Sicher ist jedoch, dass im Museum eine interessante Sammlung aus königlichem Besitz zu bestaunen ist. Ü: Leh

16. Tag: An ihrem letzten Tag in Leh bringt das Taxi Sie zur früheren königlichen Tempelanlage, den Namgyal Tsemo. Von hoch oben genießen Sie den Blick auf die Altstadt mit seinen traditionellen Lehmhäusern. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Ü: Leh

17. Tag: Am Morgen Rückflug nach Delhi. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung für einen Bummel über den Connaught Place mit seinen zahllosen Lädchen und Restaurants. Ü: Delhi.

18. Tag: Auf einer halbtägigen Stadtrundfahrt zeigen wir Ihnen einige Facetten dieser vielseitigen indischen Metropole, etwa einen Hindutempel, einen Tempel der Sikh und die quirlige Altstadt  von Delhi. Am späten Abend bringt das Taxi Sie zum Internationalen Flughafen. 

19. Tag: Rückflug

PREIS: 2430,- € PRO PERSON

ENTHALTENE LEISTUNGEN:

  • Das oben genannte Programm ab/bis Delhi
  • Flüge Delhi-Leh und Leh-Delhi 
  • Übernachtungen:

                                  in Leh, Alchi, Temisgang, Thikse, Sakti, Nubra: Hotel

                                  in Tsomoriri: Nomadenhotel oder Deluxe-Zeltcamp

                                  in Delhi: 2 Nächte im ***Hotel  bei Abflug

  • Verpflegung: allerorts Vollpension, in Leh und Delhi Frühstück
  • qualifizierter einheimischer, Englisch sprechender Reiseleiter
  • Flughafen-Transfers
  • Ausflüge und Besichtigungen mit gutem geländegängigem Fahrzeug (mit Fahrer)
  • Eintritt für Klöster und Monumente
  • Ausführliches Informationsmaterial 
  • Sondergenehmigung für Changtang und Nubra
  • Sicherungsschein
  • Umweltsteuer 

Unsere Unterkünfte: 

  • Leh: Wir haben aus dem großen Angebot an Hotel-Unterkünften eine sorgfältige Auswahl für Sie getroffen. Alle unsere Unterkünfte haben eine schöne Atmosphäre und liegen in ruhiger Umgebung. Die Hotels verfügen über geräumige, saubere Zimmer mit eigenem Bad/WC, einen Speisesaal sowie Garten. Nahe gelegene Restaurants bieten für wenige Euro indische, ladakhische und europäische Küche.
  • auch in den anderen Ortschaften haben wir nette und saubere, landestypische Hotels, alle mit eigenem Bad und einem Garten für Sie im Programm.  
  • Nubra: gut ausgestattetes Deluxe-Zeltcamp oder Hotel 
  • Delhi: ***Hotel mit Frühstück; 2 Nächte vor Abflug. 

Nicht enthalten:

- der internationale Flug bis Delhi. Wir sind Ihnen gern  bei der Buchung dieser Flüge behilflich.

- Visumgebühr für Indien

- Trinkgelder