Nubratal und Trekking

Klöster, Nubratal und Kurztrek- 18 Tage

Diese Tour ist eine abwechslungsreiche Kombination aus buddhistischer Kultur, Begegnungen mit Einheimischen und einem dreitägigen Trek.

Preis: 2.350,- €

HÖHEPUNKTE:
  • Exkursion nach Westladakh: Besuch von Alchi mit seiner 1000 Jahre alten Klosteranlage, dem geheimnisvollen Löwentempel im Kloster Lamayuru und zu den Aprikosen- und Walnusshainen in dem  freundlichen Dorf Temisgang.
  • Fahrt über die zweithöchste befahrbare Gebirgsstraße der Welt nach Nubra, in den „Blumengarten“ von Ladakh 
  • Dreitägige, relativ einfache Wanderung durch wilde Gebirgslandschaft in den Seitentälern des Indus. Über mehrere kleine Pässe erkunden Sie abgelegene Dörfer und übernachten bei einheimischen Familien. Dabei lernen Sie die Gastfreundschaft der Menschen kennen und haben Gelegenheit für intensive Begegnungen.

Zum Trek: Die maximal erreichte Höhe liegt um 4000m, und obwohl Sie nie weit abseits der "Zivilisation" sind, ist die Landschaft grandios und oft einsam. Die Tagesetappen liegen zwischen drei und fünf Stunden und sind mit normaler Kondition zu bewältigen.

REISEDETAILS:

1. Tag: Flug nach Delhi. 

2. Tag: Frühmorgens erleben Sie einen atemberaubenden Flug über den Himalaya von Delhi nach Leh. Zur Akklimatisierung an die ungewohnte Höhe werden Sie diesen Tag im Hotelgarten verbringen und einfach ausruhen Ü: Leh

3. Tag: Sie besuchen die Altstadt von Leh, erkunden verwinkelte Gassen und den lebhaften Bazar. Am späten Nachmittag bringt das Taxi Sie zur Shanti Stupa, wo man hoch über Leh einen herrlichen Rundblick über die Stadt und das fruchtbare Industal bis hinüber zu den schneebedeckten Gletschern der Stokrange hat. Ü: Leh

4. Tag: Heute beginnt Ihre Exkursion nach Westladakh: Eine Fülle kultureller Eindrücke, ländlicher Alltag und ausgesprochen, freundliche Menschen erwarten Sie in den kommenden Tagen. Sie haben Zeit für die Erkundung der Umgebung zu Fuß sowie zum beschaulichen Verweilen. Die Fahrt bringt Sie zunächst entlang des Indus nach Phyang, ein Dorf mit imposanter Klosteranlage und dem geheimnisvollen Tempel der zornvollen Schutzgötter. Weiter geht es zu dem sympathischen Ort Alchi. Mit seinen Fresken aus dem 11. Jahrhundert birgt die Anlage einen Kunstschatz, der einmalig auf dem indischen Subkontinent ist. Nachmittags bummeln Sie durch den Ort. Ü: Alchi

5. Tag: Sie unternehmen einen Ausflug zum Dorf Manggyu, dessen besonderer Reiz seine Lage auf einer einsamen Anhöhe ist. Auch das kleine Kloster ist einen Besuch wert. Dieses Dorfkloster wurde um dieselbe Zeit erbaut wie Alchi und ist ein echtes Kleinod, wird von Touristen jedoch kaum besucht. Eine zweistündige Wanderung (optional) führt teils einem Gebirgsfluss entlang durch das wilde Tal hinab zum Ort Gira, wo das Auto wartet. Anschließend Besuch des einsam gelegenen Klosters Rizong, und Weiterfahrt zu dem freundlichen Dorf Temisgang, das mit seinen imposanten Häusern, den Aprikosen- und Apfelgärten zu den wohlhabenden Orten der Gegend zählt. Ü: Temisgang

6 .Tag: Heute steht ein Ausflug zur Klosteranlage Lamayuru an,  die in einer bizarren Mondlandschaft ausgewaschener Sandstein-Formationen steht, das sogenannte "Moon-Valley". Eine mystische Atmosphäre strahlt der alte Löwentempel aus. Sie haben Zeit, dieses Kloster auf sich wirken zu lassen, und für einen Spaziergang durch Lamayuru, bevor es  wieder nach Temisgang geht. Am Nachmittag besuchen  Sie die reich ausgestattete Klosteranlage Tserkarmo mit seiner alten Meditationshöhle, ein verborgenes Juwel hoch in den Bergen. Eine Wanderung vor umwerfender Kulisse der alten Burganlage bringt Sie zurück ins Dorf. Ü: Temisgang

7. Tag: Nach dem Frühstück brechen Sie auf zu Ihrer Trekkingtour. Eine Gehstunde nach Temisgang steht schon die Überquerung des Maptak-Passes (3720 m) an, den Sie nach der Akklimatisierung der vergangenen Tage aber problemlos bewältigen dürften. Durch wildes farbintensives Gebirge führt der Pfad schließlich nach Hemis Schukpachen, einen besonders schönen, ausgedehnten Ort mit viel Grün und alten Getreidemühlen, die von den Bauern noch genutzt werden. Ü: Homestay

8. Tag: Eine weiter Trekkingtag von Hemis-Schukpachen nach Yangthang, wo Ihre Gastfamilie Sie erwartet.  Yangthang ist ein kleines Dorf vor wunderbarer Kulisse, das ziemlich abseits der Zivilisation liegt. 3-4 Stunden Gehzeit. Ü: Homestay 

9. Tag: Heute steht ein weiterer kleiner Pass an, der Pobe-La (3580 m), der Sie zum Endpunkt dieses Treks bringt, nach Likir. Gehzeit ist 4-5 Stunden. Nach dem Besuch des Klosters von Likir Rückfahrt nach Leh. Ü: Leh

10. Tag: Der Tag beginnt früh, damit Sie pünktlich das Kloster Thikse erreichen, wenn die Mönche ihre morgendliche Meditation durchführen. Nach einem Frühstück fahren Sie nach Hemis, dem größten Kloster des Landes und besuchen das Museum. Weiterfahrt nach Sakti mit seinem einsam gelegenen Höhlenkloster Thaktok, das eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlt. Liegt es daran, dass hier vor 1200 Jahren der Mystiker Padmasambhava seine Fußspuren auf einem Felsen hinterließ? Ü:Leh

Exkursion ins Nubratal  

Über die zweithöchste befahrbare Gebirgsstraße der Welt führt der Weg nach Nubra, den „Blumengarten“ Ladakhs. Das breite fruchtbare Tal von Nubra, in dessen Mitte der mächtige Shayok-Fluß strömt, ist von wunderschön: In ausgedehnten Oasen wachsen üppig Pappeln, Weiden und Rosenbüsche. Einzigartig in Ladakh, gibt es hier ausgedehnte weiße Sanddünen und Sie können sogar Kamele antreffen - schließlich lag Nubra einst an der Seidenstraße! Wenn Sie möchten, probieren Sie einen Kamelritt.

11. Tag: Nördlich hinter Leh beginnen schon die Serpentinen zum 5306 Meter hohen Khardong-Pass. Bei gutem Wetter sind die schneebedeckten Gipfelketten des Himalaya zum Greifen nah. Nach einer Abfahrt von rund 2500 Metern erreichen Sie am Nachmittag das anmutige Nubratal. Am Nachmittag ist Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang durch Hundar, das mit seinen verzweigten Bachläufen, zahllosen Bäumen, Wildrosen und Wiesen sowie den kunstvoll gravierten Manisteinen gewiss das schönste Dorf im Nubratal ist. Ü: Hunder

12. Tag:  Vormittags Besuch in Diskit, dem Verwaltungsort des Nubratals, und seinen lebhaften Bazar. Spektakulär: Das Kloster von Diskit, schwindelerregend hoch über einem Gebirgsbach am Felsen gelegen. Nachmittags Spaziergang zur Samstanling Gompa, einen Ableger des Rizong-Klosters. Der Abt von Rizong, Shas Rinpoche, hält sich häufig hier auf. Samstanling ist herrlich gelegen inmitten einer Gartenanlage mit Aprikosen- und Apfelbäumen. Anschließend unternehmen Sie einen Bummel durch den Ort Sumur und zu den heissen Quellen in Panamik. Ü: Sumur

13. Tag:  Rückfahrt nach Leh.

14. Tag:  Am Vormittag unternehmen Sie eine kurze Fahrt zu der Klosteranlage Spituk. Mit etwas Glück ist die ladakhische Königin a.D. zuhause, wenn Sie anschließend den ehemaligen Königspalast von Stok besuchen, in dem die Familie noch lebt. Sicher ist jedoch, dass im Museum eine interessante Sammlung aus königlichem Besitz zu bestaunen ist.

15. Tag: An ihrem letzten Tag in Leh bringt das Taxi Sie zur früheren königlichen Tempelanlage, dem Namgyal Tsemo. Von hier genießen Sie den Blick auf die Altstadt und ihre traditionellen Lehmhäuser. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Ü: Leh

16. Tag: Am Morgen Rückflug nach Delhi. Der Nachmittag ist zur freien Verfügung für einen Bummel über den Connaught Place mit seinen zahllosen Lädchen und Restaurants. Ü: Delhi.

17. Tag: Auf einer halbtägigen Stadtrundfahrt zeigen wir Ihnen einige Facetten dieser vielseitigen indischen Metropole, etwa einen Hindutempel, einen Tempel der Sikh und die quirlige Altstadt  von Delhi. Am Abend Taxi-Transfer zum Internationalen Flughafen.

18. Tag: Rückflug

Reisepreis:  2.350,- € pro Person

ENTHALTENE LEISTUNGEN:

  • Das gesamte oben genannte Programm ab/bis Delhi
  • Flüge Delhi-Leh und Leh-Delhi 
  • Übernachtungen:

                                  in Leh, Alchi, Temisgang, Nubra: Hotel

                                  in Hemis Shukpachan und Yangthang: Homestay 

                                  in Delhi: 2 Nächte im ***Hotel  bei Abflug

 

  • Verpflegung: allerorts Vollpension, in Leh und Delhi Frühstück
  • einheimischer, Englisch sprechender Reiseleiter
  • für den Trek: qualifizierter, Englisch sprechender Trekkingführer; Unterkunft im landestypischen Familien-Guest House (homestay) bei Vollpension
  • Flughafen-Transfers
  • Ausflüge und Besichtigungen mit gutem geländegängigem Fahrzeug (mit Fahrer)
  • Eintritt für Klöster und Monumente
  • Sondergenehmigung für Nubra
  • Ausführliches Informationsmaterial 
  • Sicherungsschein
  • Umweltsteuer

Unsere Unterkünfte:

• Leh: Wir haben aus dem großen Angebot an Hotel-Unterkünften eine sorgfältige Auswahl für Sie getroffen. Alle unsere Unterkünfte haben eine schöne Atmosphäre und liegen in ruhiger Umgebung. Die Hotels verfügen über geräumige, saubere Zimmer mit eigenem Bad/WC, einen Speisesaal sowie Garten. Nahe gelegene Restaurants bieten für wenige Euro indische, ladakhische und europäische Küche.

• auch in den anderen Ortschaften haben wir nette und saubere, landestypische Hotels, alle mit eigenem Bad und einem Garten im Programm.

• Nubra: gut ausgestattetes Deluxe-Zeltcamp oder Hotel 

• Delhi: ***Hotel mit Frühstück; 2 Nächte vor Abflug.

Nicht enthalten:

- der internationale Flug bis Delhi. Wir sind Ihnen gern  bei der Buchung dieser Flüge behilflich.

- Visumgebühr für Indien

- Trinkgelder